Diagnostik

Bad Tölz  Holzkirchen  Gmund 

Messung, Diagnose, Anamnese

Will man sich in Punkto Gesundheit, Figur oder Leistungsfähigkeit verändern bzw. weiterentwickeln, so ist es sinnvoll zu erheben wo man denn „hin“ will. Und um eine Reise zu beginnen, macht es auch – oder manchmal 😉 einen Sinn, zu wissen wo man sich im Augenblick befindet – also die „Wahrnehmung oder Beschreibung“ des IST – Zustandes. Hier stehen Fachbegriffe wie Messung, Diagnose, Anamnese.


Was macht Sinn sowohl den Ausgangszustand zu ermitteln, als auch den Verlauf der Veränderung? Richtig – ganz unterschiedliche Aspekte oder Dimensionen.


Beginnen wir bei unserer Gesundheit – als Grundlage für alles Weitere an Entwicklungsmöglichkeiten.
Auch hier müssen wir unterscheiden, begreifen Sie Gesundheit als nur „körperlichen“ Aspekt – oder heisst für Sie Gesundheit noch mehr – beispielsweise das mental-emotionale (sprich psychische) sich wohlfühlen? Oder gibt es auch eine „soziale“ Gesundheit?


Beginnen wir mit der körperlichen Gesundheit. Welche „Messdaten“ interessieren?


Gehen wir zum Arzt so wird dieser ein Blutbild, evt. ein Ultraschall oder eine Computertomographie durchführen.

Objektive und subjektive Verfahren

In einem Fitnessstudio sind folgende „Tests“ sinnvoll.
Zunächst sind bei der Diagnostik und Beurteilung von Gesundheit objektive und subjektive Verfahren zu unterscheiden. Während in wissenschaftlichen Publikationen häufig Skepsis bezüglich Aussagen bestehen, die auf Selbsteinschätzungen beruhen, sprechen neuere Ergebnisse dafür, dass es keinen „objektivierbaren“ Gesundheitszustand gibt. Vielmehr haben sowohl objektive als auch subjektive Gesundheitsindikatoren ihre Berechtigung und beide besitzen eine hohe Validität. Es gibt keine objektiven Indikatoren zur (vorurteilsfreien) Messung eines „wahren“ Gesundheits- oder Krankheitszustandes. Bei subjektiven Verfahren (sprich Fragebögen die der Klient selbst ausfüllt) sei bemerkt, dass diese aufgrund unterschiedlicher „psychologischer“ Phänomene verzerrt sind, und somit oft „geschönt“ sind.

Anamnese – Eingangsgespräch

Gesundheitsfragebogen

Um sicherzustellen, dass wir erstens Risiken die mit einem Training verbunden sind auszuschließen und zweitens Ihnen eine professionelle Auskunft über die Möglichkeiten, dass Sie Ihre Ziele erreichen können, geben zu können, verwenden wir einen Gesundheitsfrage- bzw. Anamnesebogen der uns Informationen über Ihren IST-Zustand (Ziele, Werte, Bedürfnisse, Fähigkeiten, Gesundheitszustand) und über einen möglichen Trainingsprozess (Rahmenbedingungen, Wie oft, wie lange und über welchen Zeitraum trainieren, Motivation & Willenskraft) gibt.

Fragebogen zum Sporteinstieg ( PAR-Q)

Der PAR-Q Fragebogen (Physical Activity Readiness Questionnaire) soll Ihnen helfen herauszufinden, ob Sie vor der Aufnahme von körperlicher Aktivität oder Sport einen Arzt aufsuchen sollten. Bei einem Alter über 35 und unter 60 Jahren ist eine sportärztliche Vorsorgeuntersuchung sinnvoll. Bei einem Alter über 60 Jahren sollten Sie in jedem Fall eine ärztliche Untersuchung vornehmen lassen.

Objektive Tests

Test für Herz-Kreislaufsystem

Das Herz- Kreislaufsystem als den Motor des Lebens und der Leistungsfähigkeit – hier verwenden wir folgende Tests:

Blutdruckmessung

Wir messen Ihren Blutdruck kostenlos mit zertifizierten Blutdruckmessgeräten.

right-arrow.png

Lesen Sie hier alles zum Thema Bluthochdruck und die positive Wirkung von Training.

Herzfrequenzmessung

Für die Belastung des Herzens und die Leistungsfähigkeit des Organismus ist die Herzfrequenz ein weiterer sinnvoller Parameter zur Gesundheits- und Krankheitsmessung. Die Herzfrequenz sollte zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute liegen.

Herzratenvariabilität (HRV)

Im Bedarfsfall führen wir auch eine HRV durch, wobei hier darauf hingewiesen wird, dass diese Messungen sich sehr „volatil“ darstellen und wir somit der Ansicht sind, dass diese Messungen in sehr geringen Zeitabständen durchgeführt werden müssten, was finanziell nicht tragbar ist.

Ausdauertest

Ein gesundes Herz-Kreislauf-System (Ausprägung der physischen Ressource Ausdauer) zeichnet sich durch niedrige Herzfrequenzwerte sowohl in Ruhe als auch unter Belastung aus.

Wir verwenden den IPN (Institut für Prävention und Nachsorge)–Stufentest ©

eGym Krafttest

Für einen gesunden Bewegungsapparat, der eine alltagsadäquate Stütz-, Haltungs- sowie Bewegungsfunktion ermöglicht, ist die physische Ressource Kraft eine Grundvoraussetzung.

Für die muskuläre Leistungsfähigkeit benutzen wir den E-Gym Krafttest.

Funktionaler Test – Liegestütz

Wir führen hier einen „funktionalen“ Test nur mit dem Körper(gewicht) durch. Es werden Liegestütze durchgeführt wobei die Durchführung bei Männer und Frauen unterschiedlich ist.

Funktionaler Test – Liegestütz Männer

Frauen führen die Liegestützen auf den Knien durch.

Funktionaler Test – Liegestütz Frauen

Manuelle Beweglichkeitstests

Wir verwenden bei uns manuelle Beweglichkeitstests modifiziert nach Janda.
Wir testen folgende Muskelgruppen

  • Brustmuskulatur (M. pectoralis major)

  • Hüftbeuger (M. iliopsoas)

  • Oberschenkelmuskulatur (M. rectus femoris)

  • Rückwärtige beinmuskulatur (Mm. Ischiocrurales)

  • Wadenmuskulatur (Mm. triceps surae)

FAHW - Fragebogen zum allgemeinen habituellen Wohlbefinden

Der FAHW ist ein Fragebogen zur Erfassung positiver und negativer Aspekte der allgemeinen habituellen Befindlichkeit im körperlichen, psychischen und sozialen Bereich.

Der Fragebogen besteht aus 42 Items (Fragepunkte), mit 6 Skalen, die auf einer jeweils 5-stufigen Likert-Skala zu beantworten sind. Die Skalen / Dimensionen sind in körperliches, psychisches und soziales Wohlbefinden und Missbefinden eingeteilt. Für die Skalen werden die Summenscores gebildet, während der Gesamttestwert als „Well-Being“ interpretiert werden kann. Der FAHW ist wissenschaftlich abgesichert und kann für gesunde und kranke Personen, die zwischen 30 und 80 Jahre alt sind eingesetzt werden.

Stresstest PSQ

Der Perceived Stress Questionnaire PSQ ist ein Messinstrument um die subjektive Wahrnehmung, Bewertung und Weiterverarbeitung von Stressoren zu erfassen.

Das subjektive Belastungsempfinden ist mit ausschlaggebend für den Verlauf verschiedener Krankheiten und Störungsbilder.

Der PSQ besteht ursprünglich aus 30 Items wir verwenden allerdings die Kurzversion mit 20 Items, die sich zu folgenden vier Skalen zuordnen lassen: (1) Sorgen (2) Anspannung (3) Freude (4)
Anforderungen. Der Fragebogen kann für gesunde und kranke, erwachsene Personen (17-80 Jahren) eingesetzt werden und ist ebenfalls wissenschaftlich evaluiert.

Burnout Fragebogen - Überdruss-Skala

Die Überdruss-Skala ist ein Instrument, mit dem sich der Grad des Überdrusses beziehungsweise der Burnoutgefährdung messen lässt. Überdruss wird dabei definiert als das Erleben körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung.
Charakteristisch für diesen Zustand sind negative Einstellungen zum Selbst, zur Umgebung, zur Arbeit und zum Leben im Allgemeinen.

Der Fragebogen besteht aus 21 Fragen mit siebenstufigen Antwortmöglichkeiten. Durch
Berechnung kann ein Gesamtwert ermittelt werden, welcher von 1 (Euphorie) bis 7 (extremes
Burnout) reichen kann. Der Einsatzbereich liegt vor allem bei Personen mit chronischen
Stresserleben, das Instrument kann aber auch zur Erfassung des Belastungsgrads von
berufstätigen Erwachsenen benutzt werden. Dieser Fragebogen ist ebenfalls wissenschaftlich
evaluiert.

FERUS – Fragebogen Selbstwirksamkeit und Bewältigungsfähigkeit

Der FERUS erfasst gesundheitsrelevante Ressourcen und Selbstmanagementfähigkeiten und besteht aus den sieben Skalen Veränderungsmotivation, Coping, Selbstbeobachtung, Selbstwirksamkeit, Selbstverbalisation, Hoffnung, soziale Unterstützung und Selbstmanagementfähigkeiten.

Wir verwenden den gesamten Fragebogen oder aber auch nur die Teilbereiche Selbstwirksamkeit (9 Items) und Coping (12 Items) verwenden. Der Fragebogen kann sowohl für gesunde Erwachsene als auch für Erwachsene in ambulanter oder stationärer psychotherapeutischer Behandlung eingesetzt werden. Dieser Fragebogen ist wiederum wissenschaftlich evaliert.

Kohärenzsinn (Sense of Coherence Scale)

Der SOC misst das Kohärenzgefühl mit den Dimensionen Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit.

designed by Katemangostar - Freepik.com

Wir verwenden die Kurzversion mit 9 Items, in der die Eindimensionalität der Skala faktorenanalytisch belegt ist. Der Einsatzbereich ist für Erwachsene.

Bad Tölz

Lenggrieser Straße 48

83646 Bad Tölz

Tel. 08041 / 7 93 95 55

Holzkirchen

Industriestraße 16

83607 Holzkirchen

Tel. 08024 / 35 45

Gmund

Tölzer Straße 130

83703 Gmund

Tel. 08022 / 66 39 26

Fitness & Gesundheit Dr. Rehmer
  • Dr. Rehmer Facebook page
  • Grau Icon Instagram
  • YouTube
  • Google
Unternehmen
PEP - Ernährungskonzept
artelas Werbeagentur Karin Kowarschik

Realisierung & Design: artelas Werbeagentur

© Fitness & Gesundheit Dr. Rehmer. Alle Rechte vorbehalten.